…EINE FRAGE DES VERTRAUENS 

Die Wiege prägt bereits fürs Leben.

Welpen aufzuziehen stellt eine große Verantwortung gegenüber den jungen Tieren dar. Die Züchter sind nach der Mutter und den Wurfgeschwistern der erste Kontakt zur Welt. Die Weichen für das spätere Leben werden gestellt, dem jungen Hund wird der erste Stempel aufgedrückt. Für Welpenkäufer wäre ein anerkanntes Gütesiegel sicher ansprechend. Da weiß man, was man bekommt.

Eine kurze Reise in die Biologie

Schon in den ersten acht Wochen durchlebt ein Welpe mehrere Evolutionsphasen, die sein späteres Leben prägen.

Während der ersten beiden Lebenswochen muss sich der Welpe zunächst an das Leben gewöhnen. Augen und Ohren sind in dieser Zeit noch verschlossen, er ist also besonders schutzbedürftig.

Die Seh- und Hörfähigkeit setzen ab dem 18. Tag ein. Bis zu diesem Zeitpunkt schläft der Welpe die meiste Zeit und die Umwelt wird noch nicht aktiv wahrgenommen. Sobald Augen und Ohren geöffnet sind, wird ein Welpe umso aktiver und möchte seine Umwelt erforschen. Zum ersten Mal hat er bewussten Kontakt zu seinen Wurfgeschwistern und seiner Mutter. Er lernt nun, seine Umwelt voller Interesse wahrzunehmen.

IG Wäller & Friends_Alfonso vom Bambuswald

Zwischen der 4. und der 7. Lebenswoche schließt sich die wichtige Prägungsphase an. Der Hund nutzt nun seine Sinne, um die unterschiedlichsten Umwelteinflüsse kennen zu lernen. Dazu zählt insbesondere der Kontakt mit Menschen. In dieser Phase knüpft der Welpe also die ersten Sozialkontakte.

Legen Sie die glückliche Zukunft mit Ihrem Gefährten in die Hände des Züchters

Eine psychische und physische gute Aufzucht ist für den jungen Hund unerlässlich.

Der Züchter trägt diese Verantwortung und das bereits vor der Geburt. Die Auswahl der Elterntiere und die dazugehörige Zuchtzulassung sind kritisch zu betrachten und erfolgen nur unter strengsten medizinischen Auflagen. Es werden ausschließlich Hunde zur Zucht zugelassen, die dem in der Zuchtordnung festgehaltenen, hohen Maß an Gesundheitsanforderungen entsprechen. Regelmäßige tierärztliche Kontrollen, eine Grundimmunisierung mit speziellen Impfstoffen, ein Wesenstest und die Registrierung des Hundes über einen lesbaren Chip sind Grundvoraussetzungen, die vor der Abgabe an die neuen Hundebesitzer erfüllt sind.

In den ersten Lebenswochen ist es für Welpen überaus wichtig, verschiedene Eindrücke zu sammeln. Dabei soll das junge Tier zu keiner Zeit überfordert sein.

In den unterschiedlichen Alltagssituationen lernt der Züchter seine Nachzucht kennen und beobachtet, wie die einzelnen Charaktere heranwachsen. Erst jetzt kann eine überlegte Selektion und eine erste Einschätzung erfolgen, wie sich das Tier entwickeln kann.

Ein vertrauensvoller Züchter entscheidet zum Wohl des Hundes und im Sinne der Familien

Eine ernsthafte Selektion ist ausdrücklich erwünscht. Vertrauensvolle Züchter sprechen zu Ihren Welpenkäufern offen und ehrlich. Die erste Verliebtheit in den niedlichen Welpen sollte keinesfalls ausschlaggebend für eine Entscheidung zum Kauf sein. In vielen Fällen ist es unumgänglich, dass ein Züchter die Auswahl des Welpens in Frage stellt. Das ist keinesfalls negativ aufzufassen, im Gegenteil, das ist vielmehr die Basis für ein zufriedenes Leben zwischen Mensch und Hund, zum Wohl des Hundes und im Sinne der Familien.

Die Wiege prägt die Entwicklung eines jeden Welpen.

Die Türen unsere Züchter stehen Ihnen jederzeit offen. Erleben Sie selbst, wie ihr zukünftiger Gefährte aufwachsen wird. Schenken Sie uns Ihr Vertrauen, Sie werden nicht enttäuscht >>

IG Wäller & Friends_Dschiny_A-Wurf vom Bambuswald

Dschiny vom Mount Palis mit ihrem A-Wurf vom Bambuswald 2009

 ZUR WURFPLANUNG >>

Besuchen Sie die Internetseiten unserer Zuchtstätten und erfahren Sie mehr über die individuelle Aufzucht der Welpen.

www.waeller-kleinerpreusse.de

„Liebe Angela, bei meinen Besuchen der Hundewelpen erlebte ich dich als Frau im Umgang mit ihrer Rasselbande als Person mit alles überstrahlender Empathie. Bei dir fühlte und bemerkte bei meiner Beobachtung im Miteinander zwischen Mensch und Tier die ausgereifte Fähigkeit des Zuhörens, mit Gefühlen und Verhaltensweisen individuell und unterschiedlich umzugehen, destruktive Verhaltensweisen abzubauen und bei jedem Welpen seine Grenzen und Entwicklungsmöglichkeiten zu erkennen. Dieses alles durfte deine Hunderasselbande bei dir als Züchterin erleben und genießen und entwickelten sich dementsprechend zu den wunderschönen heutigen Wällern. Dir auch heute noch ein herzliches Dankeschön für den wunderbaren Hund und weiterhin viel Erfolg und Glück.“ 

www.waeller-vom-bambuswald.de

„Hallo Ute, wir sind immer wieder erstaunt, wie zutreffend deine Beschreibung von Cosmo bereits mit wenigen Wochen war. Elias nimmt jetzt mit Cosmo an dem „Kind-und-Hund- Kurs“ teil. Wir sind echt begeistert, wie seine Hundephobie verschwunden ist. Er und Cosmo sind echt ein Team. Es begeistert uns auch immer wieder, wie schnell Cosmo gelernt hat, auf die Unterschiedlichkeit unserer Kinder zu reagieren. Mit Nike tobt und rauft er ganz anders rum, als mit Elias. Er weiß genau, was er bei welchem Kind darf und verhält sich dementsprechend. Genial! Die beste Voraussetzung für eine Therapieausbildung.“

www.waeller-vom-lummerland.de

„Hallo Liebe Lummerländer, wir freuen uns schon ganz doll auf unseren kleinen Jim Knopf (Herr Weiss) und können Sonntag kaum erwarten. Alle Babys waren so süß, dass wir froh waren nur noch zwischen zweien entscheiden zu müssen. Hier haben die Vorbereitungen schon begonnen: Schuhe fanden plötzlich den Weg in den Keller, Deko ist in den Schränken verschwunden und auch ein Tunnel zum Spielen wurde schon gebaut. Mal schauen was der Familie noch so einfällt:) Selbst die Nachbarschaft ist schon gespannt auf unser neues Familienmitglied!“

IG Wäller & Friends_B-Wurf Wäller vom Lummerland

Bilder :