zumsteckbrief-neu

 

Anjo vom bunten Kliff

Anjo wurde am 01.04.2010, in der Zuchtstätte „Vom bunten Kliff“ auf Sylt geboren.
Dass sein Vater ein reinrassiger Briard ist, kann Anjo nicht wirklich verleugnen.

Das liebenswerte Fellknäuel ist jetzt etwas über sechs Jahre alt und wiegt, bei einer
Schulterhöhe von 60 cm und einer Rumpflänge von 69 cm, gut 33 kg.

Anjo ist ein selbstbewusster, aufmerksamer dabei aber freundlicher und sensibler
Schmuser. Zu Hause liebt er es, sich inmitten „seiner Herde“ auf dem Rücken liegend, alle viere von sich gestreckt, den Bauch kraulen zu lassen.

Draußen ist Anjo souverän und gut führbar, im dicksten Trubel bleibt er ruhig und gelassen, selbst große, laute Lkw oder große landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen bringen ihn nicht aus der Ruhe. Auch lautes Feuerwerk schreckt ihn nicht, das eine oder andere Sylvester hat er sogar glatt verpennt.

Auf Fremde geht er offen und freundlich zu, vielleicht gibt es ja eine zusätzliche Streicheleinheit, selbst der Briefträger wird Schwänzchen wedelnd begrüßt.
Unbekanntes oder Veränderungen in bekannter Umgebung werden ruhig, zurückhaltend aber angstfrei erforscht und erkundet.

Wenn er seine Herde in Gefahr sieht kann Anjo allerdings auch anders.
Das dumpfe Knurren, dass aus den Tiefen des Brustkorbes heraufsteigt hat schon mehr alseinen Wildpinkler bzw. Geocacher mit den Worten: ich tue ihnen nichts, aus dem Gebüsch getrieben.

Anjo liebt ausgiebige Spaziergänge, läuft auch gerne und ausdauernd am Fahrrad bzw. am großen Roller. Begeistern kann man ihn auch mit einer Frisbeescheibe, Apportierübungen sowie der einen oder anderen Agilityeinlage.

Anjos Jahreszeit ist unbestritten der Winter, er liebt es im Schnee zu toben oder sich im
Garten liegend einschneien zu lassen aber auch im Sommer ist Anjo sehr agil und wir
müssen ihn gelegentlich schon mal einbremsen.

Mit anderen Hunden spielt und tobt er ausgelassen, wobei er gerne den Ton angibt. Der
Umgang mit Mädels ist in der Regel völlig problemlos, er ist sehr interessiert aber nicht zu aufdringlich. Mit anderen Rüden gibt es halt manchmal die typischen Probleme, unterwerfen bzw. zurückstecken sind in diesen Situationen nicht Anjos Sache.

Anjo fährt auch, zu unserer großen Freude und Erleichterung, leidenschaftlich gerne im Auto mit und hat auch auf längeren Strecken keine Probleme.

Die Fellpflege ist bei Anjo nicht so aufwendig wie bei einem Langhaar eigentlich zu erwarten wäre, bei trockener Witterung reicht 1 x die Woche, bei Nebel und hoher Luftfeuchtigkeit neigt seine Unterwolle stärker zum verfilzen, da muss man dann schon mal öfter ran.